Seite wählen

Leise surrt die Kette und treibt das Rennrad an. Das Schaltwerk wechselt blitzschnell und geräuschlos auf alle Ritzel. An jeder Stelle läuft der Antrieb seidenweich und geschmeidig. Das ist mechanische Schaltperformance in Perfektion. Um dieses Ideal zu erreichen, stehen vier Einstelloptionen am Schaltwerk zur Verfügung:

1. Der innere Begrenzer
2. Der äußere Begrenzer
3. Die Zugspannung
4. Die Umschlingung (B-Schraube)

Die Wirkweise dieser Einstellungen setze ich mal als bekannt voraus. Es gibt allerdings Räder, da kann man alles ganz penibel einstellen und trotzdem rasselt die Schaltung. In meinem Fall war es ein neu aufgebautes Rad, was mich verrückt gemacht hat. In der Mitte des Ritzelpakets erklang eine Geräuschkulisse, als wenn man einen Sack Nüsse gegeneinander reibt. Nervenaufreibend. Es gibt noch eine fünfte Einstelloption, die ich jahrelang ignoriert hatte, welche aber die wichtigste von allen ist:

Das perfekt gerichtete Schaltauge

Ein verbogenes Schaltauge ist die Ursache der meisten Schaltprobleme. Tatsächlich ist es so, dass bei den allerwenigsten Rädern, die frisch aus der Fabrik kommen, die Schaltauge perfekt ausgerichtet sind. Meine Stichprobe bei fünf Rädern ohne Beschädigungen ergab, dass sich nicht ein Schaltauge in der optimalen Position befand . Eine Schaltung kann nur dann perfekt funktionieren, wenn das Schaltwerk horizontal und vertikal korrekt zur Kassette ausgerichtet ist. Die Annahme, dass es sich um ein neues Fahrrad handelt und damit die Ausrichtung passt, ist schlichtweg falsch.

Das Schaltaugenrichtwerkzeug

Zum Richten des Schaltauges braucht Du ein spezielles Werkzeug. Dieses Tool wird in das Schaltauge eingeschraubt, sodass man zunächst die Ausgangsposition des Schaltauges messen kann. Oben, unten, rechts und links an der Felge sind die optimalen Messpunkte, die mit dem Messschieber abgetastet werden können. Du siehst deutlich, ob es auf den entgegengesetzten Punkten Abweichungen gibt. In meinem Fall waren es drei Zentimeter. Das Werkzeug wird nun dazu benutzt, diese Unterschiede auszugleichen. Dazu wird das Schaltauge mit dem Werkzeug so gebogen, dass jeweils an den gegenüberliegenden Seiten (vertikal und horizontal) der gleich Abstand zur Felge erreicht wird. Das Prozedere dauert keine fünf Minuten und ist schnell erledigt. Danach müssen die Einstelloptionen  1-4 noch einmal angepasst werden. Wenn anschließend die Schaltung getestet wird, stellt sich der erwartete Effekt ein. Zum ersten Mal funktioniert die Schaltung perfekt über alle Ritzelbereiche. Glücksgefühle strömen durch den Körper.

Preise und Qualität

So ein Werkzeug kommt nur einmal pro Rad und damit sehr wenig zum Einsatz. Wenn Du auf die rechte Seite stürzt und sich das Schaltauge verbiegt, eventuell noch einmal. Diese seltene Nutzung erschwert die Rechtfertigung des Kaufs eines hochwertigen Produkts. Andrerseits haben die besser verarbeiteten Richtwerkzeuge kein Spiel, sodass Du viel exakter arbeiten kannst.

Ein taugliches Richtwerkzeug bekommst Du von Cyclus Tools ab 35 Euro.

Käufer berichten von einer ausreichend stabilen Konstruktion, die etwas Spiel hat. Man müsse das Werkzeug immer auf Zug halten, um spielfrei damit richten zu können. Dieses Tool kannst Du bei Bike Discount erwerben.

Ein anderes noch besseres Richtwerkzeug bietet Bike Discount unter seiner Eigenmarke Radon an.

Diese Version habe ich gekauft und bin absolut zufrieden. Mit 50 Euro markiert der Preis mein Limit, was ich bereit war, auszugeben. Aufgrund der stabilen Anmutung würde hier sogar das Etikett »Werkstattqualität« verwenden. Mit diesem präzisen Werkzeug ist das Richten ein Kinderspiel. Es lohnt sich, bei allen vorhandenen Räder einmal die Schaltaugen zu richten. Ebenfalls bei Bike-Discount kannst Du dieses edle Stück Metall bestellen.